8. Dezember 2011 – Knalle juls vals


Was genau einen Schriftsteller zum Nationaldichter macht, ist wohl kaum in eine Definition zu pressen. Zu vielen Ländern kommen einem aber Künstler in den Sinn, die dieses Attribut tragen: William Shakespeare in England, Victor Hugo in Frankreich, Dante in Italien, Cervantes in Spanien, Puschkin in Russland, Goethe in Deutschland…

Auch Schweden hat seine Nationaldichter. Einer davon ist der 1890 in Göteborg geborene Evert Taube. Er wurde nicht nur als Verfasser einer großen Zahl von Prosatexten, Theaterstücken und Gedichten bekannt, sondern vor allem als Sänger seiner über 200 eigenen Lieder. Dabei sah er sich in der Tradition eines anderen schwedischen Nationaldichters, Carl Michael Bellman, sowie den mittelalterlichen Troubadouren.

Zu diesen Liedern gehört Knalle juls vals (Weihnachtswalzer des fahrenden Händlers): In der Stadt hat der knalle (fliegender Händler) 99 Weihnachtsbäume verkauft und nur noch einen einzigen – hässlichen – übrig. Und anstatt nun in die Kneipe zu gehen und das gesparte Geld zu versaufen, macht er sich direkt auf den Weg nach Hause zu seiner Frau, den letzten Baum im Gepäck. Dabei trällert er sein Lied, voller Vorfreude darauf, bald nach Hause zu kommen:

Mein kleiner Baum, so grün und schön,
du riechst so gut wie Terpentin.
Wenn dich keiner haben will, kann ich dich mitnehmen
ich, der ich dich aus deinem Wald geraubt habe.
Mein kleiner Baum, so dünn und hässlich,
komm, tanz mit Knalle Jul!
Hier ist der Knalle mit dem lustigen Lied
und er hat Geld und ein Pferd im Schuppen.

Die Aufnahme stammt von 1953, es singt Evert Taube persönlich.

Här va det gran! Här va det gran!
Den finaste i stan te dopparedan!
Ensam ho står! Sista som går!
Hundra hoggde jag i år!
Pengar blir det! Nu ska vi se:
Jo nittinie ga mig trehundratre
kronor i år! Sista som går!
Här drar kallt om ben och lår.

Mi lella gran, så grön och fin,
du luktar gott som terpentin!
Vell ingen ha dig får jag la ta dig
som rövat bort dig ur skogen din.
Mi lella gran, så smal och ful,
kom ta en vals med Knalle Jul!
Här har du knallen med glada trallen
och han har penningar och häst i skjul!

Kylan är svår! Vintern i år
han kommer la te jul så vitt jag förstår!
Här va det gran! Sista i stan
dagen före doppardan!
Natten blir kall…bra i så fall
att märra står i Pelle Jannesa stall!
Hästen mår gott! Hö har ho fått.
Jag la dit en extra tott!

Mi lella gran, så grön och fin…

Snart kör la vi hem till Sofi,
här ble det längre än det brukar å bli,
jag har fått nog, slutar mitt knog,
hinner inte gå på krog!
Nu, tror Sofi, sitter han i
mjuka soffan och serverader blir
av servitris, men som surpris
kör jag nykter hem precis.

Mi lella fru, du är så söt!
Nu är dä jul… du kokar gröt!
Du höll på knallen med glada trallen
när alla trodde han va ett nöt!
Mi lella fru, vi kommer snart!
Nu kör jag hem, jag vell ha mat
Och här är grana, om du vell ha’na
och här trehundra kroner som jag spart!

Mi lella fru, du är så söt!…

Advertisements

Ein Kommentar zu “8. Dezember 2011 – Knalle juls vals”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s