Schlagwort-Archive: Adventskalender 2015

24. Dezember 2015 – God Jul


Frohe Weihnachten! Und unseren Weihnachtsgruß präsentiert Joshua Bell zusammen mit dem fantastischen Musikcomedyduo Igudesman & Joo – wer diese zwei großartigen Musiker und Witzbolde noch nicht kennt: unbedingt noch mehr von ihnen anschauen.

Nun wünschen wir allen Brevlåda-Leserinnen und Lesern god jul und schon mal im voraus gott nytt år!

Werbeanzeigen

21. Dezember 2015 – Zuckerfee


Nun sind es nur noch drei Tage bis Heiligabend – Zeit, um noch einmal ein wenig klassische Weihnachtsmusik zu hören. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Nussknacker von unserem Kater Peter Iljitsch Tschaikowski?

Wir bemühen hier noch einmal die Portsmouth sinfonia, die auch dieses Meisterwerk in einer zeitlosen Aufnahme liefern. Wobei die Celesta echt ein wenig zu viel geübt hat!

20. Dezember 2015 – Mossa? Lav!


Weihnachtsdekoration ohne Moos? Unmöglich. Während wir früher vor allem dichtes, niedrig wachsendes Moos von Steinen gesammelt haben, um damit das Gras um die Krippe zu legen, wird in Schweden Moos vor allem für den adventsljusstake genutzt, die schwedische Variante des Adventskranzes. Dabei handelt es sich meistens um eine längliche, tiefe Schale aus Blech mit vier Kerzenhaltern in einer Reihe, die mit Moos ausgekleidet und dann weihnachtlich dekoriert wird. Dazu verwendet man traditionell Torfmoose, die eher fluffig wachsen und die Schale schön ausfüllen. Solches Torfmoos kann man auch in Geschäften kaufen. Oder werden hier Kunden verarscht? Könnte es sein, dass die gierige Weihnachtsdekoindustrie in Wirklichkeit Cladonia stellaris in die Moostüten füllt, eine FLECHTENART???

Fragen wir doch mal jemanden, die sich damit auskennt und die sich hier mit Sicherheit nicht künstlich aufregt…

Vokabeln: mossa = Moos; lav = Flechte
Es gibt auch englische Untertitel, die man über die Einstellungen rechts unten im Clip einschalten kann.

18. Dezember 2015 – Schwedische Weihnachtstraditionen


Die äußere Sicht auf die eigenen Weihnachtstraditionen hatten wir ja schon, aber was passiert eigentlich, wenn man dann wirklich Weihanchten in einem anderen Land feiern soll/darf/muss… ? Der Schauspieler Will Ferrell ist mit der schwedischen Schauspielerin Viveca Paulin verheiratet und hat wahrscheinlich schon so manchen 24. Dezember in Schweden verbracht. Dabei hat er den Kern des hiesigen Weihnachtsfests durchaus verstanden (Schnapslieder singen und Aquavit trinken), andere Traditionen sind ihm aber offenbar noch nicht so vertraut. Wobei die den Fragen zugrunde liegende Recherche wirklich nicht die beste war: Nein, Schweden stellen keine Kerzen in die Fenster sondern ljusstakar, denn Kerzen könnten ja brennen; ja, in Schweden findet die Bescherung wie in Deutschland am Heiligabend statt; nein, in Lauge gewässerter Stockfisch ist nicht das typsiche Weihnachtsessen, das ist eine norwegische Tradition, Schweden halten sich lieber an Gegrillten Schinken und Janssons (auch wenn im Supermarkt im Moment durchaus einige wenige Pakete lutfisk rumliegen); nein, Gänseblutsuppe (svartsoppa) gehört nicht zu Weihnachten, sondern zu Sankt Martin und ist die logische Vorspeise zu einem Gänsebraten.

16. Dezember 2015 – Erkennen Sie die Melodie?


Würde heute jemand eine Fernsehsendung anschauen, die Erkennen Sie die Melodie heißt? Die Show gab es wirklich, sie lief im ZDF von 1969 bis 1985 – allerdings mit ziemlich langen Unterbrechungen – und in Schweden funktioniert das Prinzip Musikstück-erratenals-Fernsehshow sogar heute noch, wenn auch unter dem geringfügig sexierem Namen Doobidoo.

Heute dürft ihr euch auch mal daran probieren, und so lautet die Frage des Tages: erkennen Sie die Melodie?

Und, wer hat’s erkannt? Gar nicht so leicht, selbst die vertrautesten Melodien wiederzuerkennen, wenn alles dem etwas krummen 3/4-Takt der Polska untergeordnet wird…

Bei uns in Schweden läuft der Film übrigens bereits heute an.

14. Dezember 2015 – Behave like a Swede


Seit wir in Schweden leben, passen wir uns immer mehr den lokalen Bräuchen an. Irgendwann fing es ganz harmlos an, zum Beispiel damit, dass wir statt eines Butterbrotes eine matlåda mit Resten vom Essen vom Vortag mit zur Arbeit nahmen. Oder dass wir nie Bargeld dabei hatten und deshalb auch jeden Kaffee oder Schokoriegel mit Karte zahlen mussten. Neulich sind wir wieder einen Schritt weiter gegangen: Seit neuestem habe ich eine Kundenkarte von unserem lokalen Supermarkt. Nicht etwa, um Rabatte zu kassieren – die sind nämlich eher lächerlich –, sondern um die Waren selber zu scannen und so die Kassenschlange zu umgehen. Dafür ziehe ich vorm Einkauf meine Karte durch ein Terminal, welches dann einen Scanner freigibt, den ich mit durch den Supermarkt nehme. Damit scanne ich dann alle Waren, die ich haben will und am Ende muss ich nur wieder den Scanner zurückbringen, bezahlen und kann dann mit fertig gepackten Einkaufstaschen einfach gehen.

wp-1450025548407.jpg

Wem dieser Schritt jetzt zu radikal ist, aber trotzdem den Schweden in sich entdecken will, der kann es auch zunächst mit diesen einfachen, zehn ersten Schritten versuchen: