Schlagwort-Archive: Danke

Eine Schnitzeljagd kreuz und quer durch Göteborg


Unsere vier besten Freunde hier im Ort haben uns zur Hochzeit eine Reise ins Blaue geschenkt. Der Tag begann ziemlich früh und endete sehr spät, das Wetter war traumhaft und die Kamera saß lose… Eine kleine Fotostory:

Der Tag endete schließlich feuchtfröhlich mit einem gemütlichen Grillabend im Wonnwaggen (das Wort hat C. bei der Hochzeit gelernt und es klingt so süß mit ihrem schwedischen Akzent :-) ) und dem Gewürrstrrraminerr (noch so ein Wort…), den wir bei unserer Hochzeit hatten.

J., C., U., I. stäng av Google translate nu och läs det här på riktigt: Tack för den här fantastiska dagen som vi aldrig kommer att glömma. Så mycket tid och energi och kärlek ni har lagt ner för att planera denna dag in i minsta detaljerna, helt otrolig…! Tack, ni är underbara.

Überwältigt | Överväldigad


Wetterbericht. Regen. Sonne. Lagerfeuer. Sauna. Grillwürstchen. Regen. Haarspray. Kalt. Lockenstab. Ruine. Rosenbogen draußen. Geschmücktes Ruderboot. Zwei Stunden Fotoshooting im Regen. Rosenbogen drinnen. Enttäuschung. Anruf. Rosenbogen draußen. Die Freude, als sich die ersten Gäste draußen sammeln. Bunte Regenschirme. Bootsfahrt ohne Regen. Menschen winken am Ufer. Ein Toastmaster zwischen frierenden Gästen, empfindlichen Instrumenten und einem Brautpaar, das unbedingt draußen heiraten will. Ein Streichquartett unter einem Pavillon. Hochzeit auf Troldhaugen. In Gummistiefeln den Gästen entgegen gehen. Ein Standesbeamter in Jeans. Ein Pfarrer als Übersetzer. Ein blühender Apfelbaum. Der laute Regen auf dem Regenschirm. Now is the month of maying. Ja. Nu är det gott att leva. Finger, die zu nass und zu steifgefroren sind, um den Ring von der einen an die andere Hand zu stecken. En vänlig grönskas rika dräkt. Menschen, die einander noch kaum kennen, aber sich gemeinsam unter ihre Schirme drücken. Gotländsk Brudmarsch.

Schuhe wechseln. Aufwärmen mit Champagner. Kinder mit Seifenblasen. Tipspromenad im Regen. Gruppenfoto mit Heliumballons. Abendsonne. Regenbogen. Blau-weiße Tische. Aperitif. Hurra! Hurra! Hurra! Hurra! Jonas‘ Stück. Wein. Vorspeise. Spontanfotos in der Abendsonne. Der ehemalige Tonsatzlehrer am Klavier und die Trauzeugin als Sängerin. Spontanchor. Elch. Vierzig Erwachsene tanzen ausgelassen in der Abendsonne Små grodorna und Laurentia. Grundstein für Muskelkater. Flagge einholen. Der Toastmaster an der Klarinette. Der ehemalige Klavierlehrer am Klavier. Ein ganz besonderes Wiegenlied. Tränen. Dankbarkeit.

Dessert. Klarinette und Klavier. Mitternacht. Der Toastmaster stimmt ein Geburtstagsständchen an. Den seltsamsten Geburtstag der letzten 31 Jahre feiern. Torte anschneiden. Noch mehr Klarinette und Klavier. Süßer Wein. Reisepläne. Alte Freunde. Neue Freunde. Neue Freundschaften…

Die Achterbahn rollt langsam aus. Wir sind immer noch überwältigt von den Eindrücken des Wochenendes – drei Tage mit unseren Familien und Freunden, die keine Kosten und Mühen gescheut haben, diesen Tag, dieses Wochenende, mit uns zu feiern. Bei aller Planung und Vorbereitung, die hinter diesem Fest standen, ist das, was uns jetzt am meisten erfüllt, das was wir nicht geplant haben: das warme Gefühl in unserem Freundeskreis geborgen zu sein. Unsere Hochzeit war so viel mehr als nur wir zwei; so viele Begegnungen zwischen Menschen, die sich nie zuvor getroffen haben, so viel Lachen, so viele Emotionen, so viel Wärme…

Worte reichen nicht aus um all das zu beschreiben. Wir sind unendlich dankbar, dass ihr dieses Wochenende mit uns geteilt habt. Danke.

För en gångs skull några ord på svenska som inte gått genom Google translate:

Berg-och-dal-banan saktar ner så småningom. Vi är fortfarande överväldigade av helgens alla intryck – tre dagar med våra familjer och vänner som firade den här dagen, den här helgen med oss. I all planering och alla förberedelser som log bakom den här festen – det som präglar våra minnen mest är det vi inte planerade: den varma känslan av trygghet när vi är med er, våra vänner. Vårt bröllop var så mycket mer än bara vi två; så många möten mellan människor som aldrig har träffats förut, så mycket skratt, så många känslor, så mycket värme…

Ord räcker inte till för att beskriva allt detta. Vi är oändligt tacksamma att ni delade den här helgen med oss. Tack.

God fortsättning!


Für lange oder gar sentimentale Jahresrückblicke fehlt uns gerade definitiv die Muße, denn bei uns ist zur Zeit wesentlich mehr neu als nur die letzte Ziffer im Datum.

Unser Umzug ist dank enormer Hilfe von Jonas‘ Eltern und seinem Bruder erfreulich geschmeidig über die Bühne gegangen und zwei Drittel der Kartons sind auch schon wieder ausgepackt.
Silvester fiel dieses Jahr in jeder Hinsicht ins Wasser. Gegen 23 Uhr beschlossen wir, keine neuen Kartons mehr aus dem Keller zu holen und auszupacken, denn unsere Arme hingen inzwischen bis zum Boden. Mindestens.
Als der Blick aus dem Fenster auch nur die Erkenntnis zuließ, dass bei dem Wetter vermutlich kein vernünftiger Mensch eine Rakete abfeuern würde, war die Entscheidung gefallen, dass das Bett trotz der frühen Uhrzeit vermutlich die bessere Wahl war.

Allerdings inspirierten mich die Wassermassen vom Himmel dann doch noch, dieses Silvester ein wenig zu zelebrieren. So hässlich und unmodern unser beige-braunes 70er-Jahre-Bad auch sein mag – es hat eine Badewanne! Und so lag ich dann zum Jahreswechsel in lavendelduftendem Muskelentspannungsbad, das Fenster sperrangelweit offen, und beguckte die fünf Raketen, die trotz Weltuntergangsregen und 4°C aufstiegen.

Morgen früh (viel zu früh) werden wir dann unsere zukünftige ehemalige Pendelstrecke zwar zur gewohnten Uhrzeit, aber in umgekehrter Richtung fahren, denn wir müssen um halb neun in der alten Wohnung sein, wenn sich unser Herr Schiedmayer auf die Reise macht… Haltet uns die Daumen, dass auch dieser letzte Akt noch unfallfrei vonstatten geht.

Wir haben schon mehrere Anfragen nach Bildern vom neuen Heim bekommen, aber im Moment sieht es hier zwischen den Kartons noch geringfügig unattraktiv aus. Gut Ding will Weile haben… Das gilt übrigens auch für unser Internet, zur Zeit haben wir nur einen Internetstick, mit dem das Hochladen der Bilder ohnehin nicht denkbar wäre.

Trotz Umzugsstress möchten wir dann doch noch kurz die Gelegenheit nutzen und uns bei euch, unseren Lesern, bedanken, dass ihr uns auch 2012 die Treue gehalten habt. Unser Leserkreis scheint zu wachsen, wenn wir die Zahl der Besucher und Klicks auf unserem Blog richtig deuten. Dafür spricht auch die wachsende Zahl unserer Stammleser, die unseren Blog abonniert haben (wer das jetzt nachholen will: oben rechts – prenumerera). Vielen Dank für eure Kommentare, Anregungen, Links und Mails, die uns immer wieder erreichen. Es freut und motiviert uns, wenn wir eure Reaktionen auf unsere Artikel lesen und wir hoffen, dass das auch im neuen Jahr so weitergeht. Und in diesem Sinne wünschen wir dann auch euch: God fortsättning!