Schlagwort-Archive: Portsmouth Sinfonia

21. Dezember 2015 – Zuckerfee


Nun sind es nur noch drei Tage bis Heiligabend – Zeit, um noch einmal ein wenig klassische Weihnachtsmusik zu hören. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Nussknacker von unserem Kater Peter Iljitsch Tschaikowski?

Wir bemühen hier noch einmal die Portsmouth sinfonia, die auch dieses Meisterwerk in einer zeitlosen Aufnahme liefern. Wobei die Celesta echt ein wenig zu viel geübt hat!

Werbeanzeigen

Adventskalender: 1. Dezember 2015 – Hallelujah (Händel, Messias)


Willkommen im diesjährigen Brevlåda-Adventskalender! Was könnte besser geeignet sein, um diesen zu eröffnen als der Adventsklassiker schlechthin, nämlich Händels Messias.

Natürlich gibt es zahllose hervorragende Aufnahmen dieses Meisterwerks, von eher traditionellen Interpretationen bis zur historisch informierten Aufführungspraxis. Und dann gibt es da noch diejenige, die wir euch heute vorstellen möchten: Gespielt von Portsmouth Sinfonia, einem Orchester, das insbesondere durch seine bahnbrechende Aufnahme von Richard Strauß‘ Sonnenaufgang aus Also sprach Zarathustra einen großen Bekanntheitsgrad erreichte, auch wenn jener Mitschnitt, der heute zweifellos Referenzstatus erlangt hat, immer wieder anderen Orchestern zugesprochen wird. Besagte Aufnahme von Also sprach Zarathustra zum Beispiel wird in Schweden gerne Örebros kommunala musikskola unterstellt.

Auch die folgende Aufnahme von Händels Hallelujahchor aus dem Messiah zeugt von der einzigartigen Qualität dieses Ensembles, auch wenn der Chor nicht ganz den gleichen Standard halten kann.

Dass es sich bei Portsmouth Sinfonia um ein Performancekunstprojekt handelte, welches so erfolgreich war, dass es fast zehn Jahre Bestand hatte, welches sogar in der Royal Albert Hall gespielt hat und dessen einziges Aufnahmekriterium war, dass man entweder überhaupt kein Instrument beherrschen durfte oder ein Instrument wählen musste, welches man überhaupt nicht spielen konnte, setzen wir selbstredend als bekannt voraus.